Betreute Spielgruppe für Kinder ab 18 Monate - 3 Jahre



Ab Herbst 2017 neue Spielgruppe in Schwabing 

Wir haben noch Plätze frei! > Start ist am Dienstag, 12.9.17

 

Wann? Montags und dienstags von 9.00 bis 12.00 Uhr, Start ist am 12.9.17

Wo? Leopoldstr. 19, 80802 München

Wer? 6 - max. 8 Kinder im Alter von 18 Monaten bis zu 3 Jahre, mit Corinna Mayer und Sylvia Schütz. 1 Elternteil als zusätzliche Begleitung im rollierenden System  (im wöchentlichen Wechsel)

 

Die Kleinen erleben erste selbständige Kontakte zu anderen Kindern, eine behutsame Ablösung von den Eltern und eine achtsame Begleitung in ihrem individuellen Entwicklungsprozess. Unser Konzept beruht vor allem auf einem kreativen Spiel- und Bewegungsangebot mit Naturmaterialien, ersten Montessori-Materialien und Elementen aus der Pikler- und Hengstenberg-Pädagogik, welches den Kindern ihren (Frei-) Raum für ihre einzigartige  Entwicklung bietet.  

 

Das erwartet die Kinder

  • Vorbereitete Umgebung in einem hellen, gemütlichen und großzügigen Raum, zur Entwicklung von Autonomie, Selbsttätigkeit und Selbstgefühl mit Elementen aus der Pikler-, Hengstenberg- und Montessori-Pädagogik
  • Bunt & Schön - Kreative Bastelangebote
  • Freies Spiel in der Natur
  • Musik- und Bewegungsangebote (Gemeinsames Singen und Springen, lustige Fingerspiele und erste, einfache Musikinstrumente)
  • Zeitweise tiergestützte Pädagogik: Ein Tier kennen lernen, beobachten und mit ihm umgehen lernen
  • Gemeinsame Brotzeit, gemeinsame Zubereitung, Kuchen backen
  • Aufräumen am Ende der Spielgruppe
  • Kennen lernen von Übungen des praktischen Lebens, wie z.B. ein Glas Wasser einschenken
  • Lernen durch eigenes Tun im Sinne von Maria Montessori "Hilf mir es selbst zu tun"
  • Erste, sensible Trennung von den Eltern
  • Spielmaterial und Spielpartner nach eigener Wahl
  • Zurechtfinden in einer Gruppe, sich selbst behaupten als auch zurücknehmen
  • Beobachten und nachahmen
  • Hilfe geben und annehmen, eigene Interessen vertreten und benennen sowie  Bedürfnisse anderer bemerken und anerkennen
  • Regeln innerhalb einer Gruppe kennen lernen
  • Auseinandersetzen mit anderen Kindern, Konfliktsituationen erleben und meistern
  • Erkennen und akzeptieren von Unterschiedlichkeit mit Stärken und Schwächen

Das erwartet die Eltern:

 

Uns ist der Dialog mit den Eltern wichtig. Wir nehmen Eure Ängste und Sorgen ernst und begleiten Euch im Abnabelungsprozess während der Eingewöhnung.  

 

Wir alle wissen, dass Kinder das größte Glück, aber oft auch eine sehr große Herausforderung sind. Die Spielgruppe ermöglicht Euch eine regelmäßige, planbare Auszeit,  die i. d. R. schon bald als eine Zeit zum Krafttanken ohne schlechtes Gewissen erlebt wird. Nicht nur Kindern, sondern auch Eltern tut es gut, regelmäßig für sich selber Zeit zu haben und sich im eigenen Tempo zu bewegen, für sich selbst gut zu sorgen und sich  mit eigenen, individuellen Themen zu befassen. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Eltern-Kind-Beziehung als auch die Partnerschaft und somit auf das ganze Familienleben aus. 

 

Oftmals ist die Spielgruppe für das Kind die erste echte Abnabelung von den Eltern. Zum ersten Mal ist es außerhalb des familiären Rahmens, in einem regelmäßigen Turnus über mehrere Stunden. Der Eingewöhnungsprozess spielt deshalb eine große Rolle und kann (je nach Kind und den Eltern) sehr unterschiedlich verlaufen. Unter diesem Gesichtspunkt ist es uns besonders wichtig, diese Abnabelung sensibel zu gestalten und eine liebevolle Beziehung zu jedem einzelnen Kind aufzubauen, damit es sich auch in der Abwesenheit der Eltern sicher und geborgen fühlen kann. Dafür handeln wir nach einem speziellen Eingewöhnungskonzept. Es empfiehlt sich daher, sich als Eltern ausreichend Zeit zu nehmen.

Die Elternmitarbeit (z. B. ein Buch vorlesen, mit Kindern Obst schneiden, das Freispiel mit beaufsichtigen, beim Aufräumen helfen o. ä.) sollte nicht als bloße Pflichterfüllung angesehen werden, sondern als Chance, an den Abläufen beteiligt zu sein und mitzugestalten.

Unsere Spielgruppe kann nicht nur als sanfte, kleine Betreungssmöglichkeit und Entlastung der Eltern gesehen werden, sondern auch als Gemeinschaft, in der man mitwirkt, sich gegenseitig unterstützt und sich austauschen kann.

Zudem lernen sich Betreungspersonen und Eltern besser kennen, erleben sich gegenseitig im Umgang mit Kleinkindern, entwickeln gegenseitiges Vertrauen füreinander und können voneinander lernen. Eltern können ihre Erfahrungen in der Spielgruppe auf ihr eigenes Familienleben übertragen, erhalten Anregungen und ein Gefühl für das kindliche Spiel innerhalb der Gruppe. Sie können nicht nur ihr eigenes Kind gut in der Gruppe beobachten, sondern lernen auch die anderen Kinder besser kennen.

 

Zugleich ist unsere Spielgruppe natürlich eine gute Vorbereitung auf  die Krippe oder den Kindergarten. Fasst das Kind Vertrauen in die Umgebung und die Betreuer, wird es ganz automatisch dazu ermutigt, nach und nach die vielen Facetten seines Wesens auch innerhalb der Gruppe zu zeigen. Dadurch wird es unterstützt, sich selbst auf emotionale als auch körperlicher Ebene besser einzuschätzen und auszudrücken lernen. Das schafft ein positives Selbstgefühl und Selbstvertrauen. Weiter wird das Kind mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, sich einerseits zu behaupten, andererseits auch, sich (je nach Situation) zurück zu nehmen.

 

Wir geben Kindern die Zeit die sie für ihre individuellen Entwicklungsschritte brauchen, ohne zu drängen und ohne Erwartungsdruck. 

 

Wir arbeiten außerdem zeitweise tiergestützt. Was bedeutet das?

Unsere kleine, sanfte Hündin Milou wird ab und zu mit von der Partie sein, uns z. B. auf Spaziergängen in den Park begleiten und darf (in Begleitung der Betreuungspersonen) von den Kindern regelmäßig gestreichelt und gedrückt werden. 

 

Warum ist uns das wichtig?

Kinder und Tiere haben ein intuitives Verstehen füreinander. Sie spüren unbewusst, was das Gegenüber braucht und bekommen erstaunlich schnell Zugang zueinander. Sie achten einander und stellen sich schnell aufeinander ein. Nicht ohne Grund wünschen sich fast alle Kinder früher oder später ein Haustier. Der Umgang mit Tieren im (Klein)kindalter unterstützt das Einfühlen in andere Lebewesen und damit auf ganz schöne und natürliche Weise die Entwicklung der Empathie und der  sozialen Kompetenz der Kinder. Insbesondere, wenn der Kontakt mit Tieren nicht nur "hinterm Zaun" (wie im Tierpark) passiert.

Wir möchten Kindern gerne ermöglichen, einen natürlichen Umgang mit Tieren zu entwickeln, Ängste abzubauen sowie Selbstvertrauen zu fassen.

Zudem gibt es viele Familien in der Stadt, die sich, aus unterschiedlichen Gründen, keine Tiere in ihrem eigenen Haushalt halten können. 

Unser Hund ist geimpft und wird täglich auf Parasiten untersucht. Hundeallergien sind übrigens äußerst selten. Auch Tests haben dabei keine wesentliche Aussagekraft, da Hundeallergien (wenn überhaupt) in fast allen Fällen rassespezifisch auftreten und nicht generell.

Gerade in einer Allergiker-Familie ist übrigens die Anschaffung oder zumindest der regelmäßige Kontakt mit einem Hund im Allgemeinen sinnvoll, da dieser eine natürliche Desensibilisierung bewirken kann. Hundeallergene sind nämlich im Vergleich (zum Beispiel zu Katzen- oder Pferdeallergenen) wesentlich weniger potent.

Bei Unsicherheiten diesbzgl. empfehlen wir dennoch, VOR Anmeldung mit dem Kind einen Allergietest durchführen zu lassen. Gerne auch in Kombination mit ein paar Hundehaaren von unserer Milou.

 

Was kostet die Spielgruppe?

180,- EUR / Monat

 

Die Spielgruppe finanziert sich ohne staatliche Bezuschussung und ist nicht förderfähig, da wir weder ein Verein, noch eine Elterninitiative sind sowie keinem Kindergarten oder einer Krippe angehören.
Das Spielgruppenjahr beginnt im September 2017 und endet zum 31. August 2018.
Schließzeiten sind 7 Wochen im Jahr in den bayerischen Ferienzeiten (2 Wochen Weihnachtsferien, 1 Woche Osterferien,  1 Woche Pfingstferien, 3 Wochen Sommerferien) sowie an den gesetzlichen Feiertagen in Bayern.

 

WICHTIG: Eine Spielgruppe ist keine Kindertageseinrichtung. Das bedeutet, das Betreuungsgeld wird nicht berührt, wenn das Kind an einer Spielgruppe teilnimmt!

 
Für Eure Anmeldung oder individuelle Fragen kontaktiert uns gerne, per Email oder telefonisch.

 

Ist die Spielgruppe voll belegt, setzen wir Euch auf Wunsch auf die Warteliste.

 

Wir freuen uns schon sehr auf die gemeinsame Zeit!